Hürden überwinden mit dem Behindertenaufzug

Viele Menschen haben Behinderungen und für das Überwinden von Treppenstufen oder Etagen wird dann meist der Behindertenaufzug benötigt. Durch die unterschiedlichen Probleme werden auch meist verschiedene Lifte benötigt. Die Lifte können entsprechend auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet werden und die Anforderungen müssen geklärt werden. Ein Rollstuhlfahrer benötigt oft einen anderen Aufzug als ein Rollator-Nutzer oder eine Person mit Gehhilfe. Natürlich muss für den Behindertenaufzug immer die Wohnsituation beachtet werden.

Behindertenaufzug

Was ist für den Behindertenaufzug zu beachten?

Wichtig für den Aufzug ist, dass es ausreichend Platz für den Aufzug gibt. Der Aufzug kann sich zum Teil außen oder auch innen bei dem Haus befinden. Bevor es also an die Planung des Aufzuges geht, müssen verschiedene Fragen geklärt werden. Ein Behindertenaufzug ist für alle Menschen erforderlich, welche durch eine Behinderung nicht mehr selbstständig von dem Rollstuhl aufstehen können. Der Sitz auf einem Treppenlift ist dann oft nicht mehr möglich. Ohne Umsatteln ist dann meist wichtig, dass die Treppen überwunden werden. Für einen Rollstuhllift gibt es generell drei Möglichkeiten und diese sind der Senkrechtlift, der Hublift und auch der Plattformlift. Alle Häuser sind natürlich anders und die Kurven und Treppen sind immer unterschiedlich geschnitten. Immer muss auf die baulichen Voraussetzungen und auf die individuellen Voraussetzungen der Rollstuhlfahrer eingegangen werden. Alles kann für den Behindertenaufzug in Ruhe geplant und gemessen werden.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: https://www.triumph-treppenlifte.de/lifte-und-aufzuege/behindertenaufzug/

Wichtige Informationen für den Behindertenaufzug

Je nach den örtlichen Gegebenheiten kann ein anderes Modell sinnvoll sein. Ein Plattformlift ist sehr geeignet, denn hier können die Rollstuhlfahrer über eine Rampe auf die Plattform gelangen und mit dem Rollstuhl werden sie dann befördert. Der Lift bewegt sich oft entlang der Treppen und dies etwa wie bei dem Treppenlift. Durch den Plattformlift können größere Höhen bei kurvigen und geraden Treppen überwunden werden. Auch für den Transport über die niedrigen Höhen sind die Lifte sehr geeignet. Eine gewisse Treppenbreite ist wichtig, wenn ein Plattformlift installiert werden soll. Die Planung sollte so sein, dass der Behindertenaufzug auf die konkrete Wohnsituation zugeschnitten ist. Eine Planung kann durch Fachleute, Architekten und Planer übernommen werden. Immer ist wichtig, dass es sich um eine Lösung nach Maß handelt. Viele Lift-Anbieter bieten auch einen kompletten Service an und die Bau- und Planungsphase wird gut beraten. Ein Hublift ist nicht an die Treppen gebunden und wird oft im Außenbereich genutzt. Die Modelle laufen oft vertikal nach oben. Der Hublift besteht aus Plattform, Auffahrrampe, Sicherheitswände und aus der Wandsäule. Bei der Wandsäule sind Motor und Schienengerüst integriert. Bei niedrigen Hubhöhen ist der Hublift Spezialist.

Induktivitäten: Eigeninduktivität oder Selbstinduktion

Die Spule ist ein wesentliches Bauelement ohne das nahezu jedes elektronischer Gerät nicht funktionieren würde. Denn eine Spule sorgt letztlich dafür, dass es zu einer Spannung kommt. Ein wesentlicher Faktor der in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielt, sind die Induktivitäten. Was das ist und was für Unterschiede es hier gibt, kann man nachfolgend erfahren. 

Das sind Induktivitäten

Wie bereits schon erwähnt, ist die Spule ein elektronisches Bauteil. Durch ihre Windungen lässt sie ein Magnetfeld entstehen, dass dann letztlich für die Spannung sorgt. Hinsichtlich der Spannung unter den Induktivitäten unterscheidet man zwischen Eigeninduktivität oder auch Selbstinduktion wie es oft auch genannt wird und der Gegeninduktivität. Der wesentlich Unterschiede ergibt sich hier aus dem Verlauf der Spannung, man bezeichnet dieses oft auch als Stromänderung. Je nachdem um was sich handelt, hat man eine unterschiedliche Induktivität die in Zahlen ausgedrückt wird. Bei einer Selbstinduktionsspannung hat man zum Beispiel 1 V, bei normalen Induktivitäten hat man 1 H und bei gleichförmigen Änderungen kommt es zu 1 A. Generell ist die Bandbreite hinsichtlich der Leistungsfähigkeit sehr unterschiedlich.

Unterschiede bei Induktivitäten

Je nachdem für was die Spule eingesetzt wird, gibt es hier eine ganze Reihe an Unterschiede im Zusammenhang mit Induktivitäten. So gibt es hier Modelle für Hochstrom, für Niedrigstom, Miniatur und Flachbauweise. Zudem gibt es auch noch Unterschiede bei der Verarbeitung, so zum Beispiel bei Modellen für den Hochstrom. Hier gibt es Modelle für Hochstrom mit einer Flachdrahtentwicklung, vergossen und natürlich auch mit unterschiedlichen Leistungsdaten. Zudem gibt es noch Modelle die sich gerade für Geräte eignen, bei denen es zu hohen Temperaturen kommt. Hier muss man gerade je nachdem für was man die Spule braucht, gut aufpassen beim Kauf, damit man am Ende die richtige Leistung hat.

Kauf von Induktivitäten

Wenn eines im Artikel deutlich wurde, dann das es eine Vielzahl an Unterschieden gibt. Neben der technischen Seite im Zusammenhang mit den Unterschieden, ergeben sich daraus natürlich auch preisliche Unterschiede. Gerade damit man am Ende das richtige Bauteil für sein elektrisches Gerät auch findet, empfiehlt sich vor dem Kauf, die einzelnen Angebote der Händler und Hersteller genau anzusehen. Hier sollte man die Vergleichsmöglichkeiten nutzen, die das Internet einem bieten. Dadurch bekommt man nämlich einen guten Überblick zu den Angeboten und kann am besten erkennen, welche Bauteile den Anforderungen entsprechen und welche nicht. Zudem erkennt man durch einen solchen Vergleich auch die Preise. Für einen Vergleich bieten sich Händlerseiten im Internet, aber auch eine Shoppingsuche beim Kauf von Spulen für Induktivitäten an.

Mehr Angaben

 

Hubwagen mit Waage

Bei dem Hubwagen mit Waage gibt es Zeitersparnis, die einfacheren logistischen Prozesse und die erhöhte Effektivität. Der Wiegehubwagen überzeugt mit einem hohen Wiegebereich von oft mehr als 2000 Kilogramm und hinzu kommt die sehr präzise Ablesbarkeit. Außerdem sollte gesagt werden, dass es oftmals eine sehr minimale Messtoleranz bei den unterschiedlichen Modellen gibt. Genutzt wird der Hubwagen mit Waage oft für Industrie und Handel, denn hier sind die hohen Genauigkeitsanforderungen wichtig.

Hubwagen mit Waage

Hubwagen mit Waage

Was ist für den Hubwagen mit Waage zu beachten?

Optimal geeignet ist der Hubwagen für Kontrollwiegungen oder den Palettentransport. Oft genutzt wird der Hubwagen bei den Bereichen Produktion, Versand sowie Warenein- und Ausgang. Wichtig ist, dass die Gabeln von den Hubwagen natürlich dem Standardmaß von den aktuellen Paletten entsprechen. Gefunden werden viele hochwertige Marken und zum Teil sind die Modelle geeicht oder mit dem Kalibrierschein erhältlich. Damit der Arbeitsprozess noch optimiert werden kann, stehen einige Features zur Auswahl. Es gibt oft Drucker, Justierprogramme, Mehrbereichsanzeige, Schnellhub oder das 4-Punkt Wägesystem. Bei dem Hubwagen mit Waage ist die Handhabung sehr einfach. Die Last wird einfach aufgenommen, die Last wird etwas angehoben und schon wird von dem Display das richtige Gewicht angezeigt. In vielen Betrieben kann der Hubwagen als Flurfördergerät kaum mehr weggedacht werden. In der heutigen Zeit gehören sie mit zu den am meisten genutzten Lastenträgern. Transportiert werden damit viele Materialien, Gitterboxen und Transportpaletten. Alles funktioniert ohne Anstrengung und sehr einfach. Besonders der Transport auf dem ebenen Untergrund ist kein Problem.

Alles über dieses Thema: https://www.bosche.eu/mobile-waagen/hubwagen-mit-waage

Wichtige Informationen zu dem Hubwagen mit Waage

Besonders kommt der Hubwagen dort zum Einsatz, wenn es nicht den Bedarf an Gabelstaplern gibt. Dennoch ist es oft notwendig, dass es Hilfsmittel für den Lastentransport gibt. Der Transportwagen ist für das Ein- und Ausladen der Güter wichtig. Bei dem Hubwagen gibt es zwei Gabeln, damit die Last geschoben werden kann, die zu befördern ist. Von mehreren Rollen werden die Gabeln getragen und damit wird das einfache Fahren ermöglicht. Oft sind die Gabeln vorne abgerundet, damit das Einfädeln bei den Paletten vereinfacht wird. Dank der Lenk- und Lastrollen lassen sich die Hubzinken in der Höhe verstellen und dies parallel zum Boden. Am Griff gibt es meist die Hydraulikpumpe und damit wird das unbeschwerte Fahren, Heben und Absenken ermöglicht. Über eine Deichsel wird die Pumpe betätigt, welche zum Lenken und Bewegen des Hubwagens wichtig ist. Ohne Bodenkontakt kann damit die Last dann verladen werden. Ein Wägesystem ist integriert und hier wird das Gewicht dann sehr genau bestimmt. Der Transportvorgang ist sehr einfach.

Internetkriminalität besonders in Netzwerken

Schützen Sie sich gegen Internetkriminalität mit hilfreichen Tipps. Oft sind es die Netzwerke selbst, die manipuliert werden, um an vertrauliche Daten heranzukommen. Diese werden dann für kriminelle Zwecke oder für das Spammen von Werbung genutzt. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie sich dagegen schützen können.

Schnellkupplung Druckluft für Transporter

Ob Druckluft in der Reinigung von Maschinen oder als Antrieb von Maschinen und Werkzeuge. Druckluft kann vielseitig eingesetzt werden. Zwischen dem Werkzeug oder der Maschine die man betreiben möchte und einem Kompressor für die Druckluft, benötigt man natürlich einen Schlauch und Anschlüsse für die Vorleitung der Luft. Bei den Anschlüsse gibt es Unterschiede, so gibt es unter anderem die Schnellkupplung Druckluft wie man nachfolgend erfahren kann. 

Verwendung von Schnellkupplung Druckluft

Wie schon erwähnt muss die Druckluft über einen Schlauch transportiert werden. Um den Schlauch anschließen zu können, braucht man Kupplungen. Damit man für das öffnen und schließen der Kupplungen nicht Werkzeuge oder einen anderen Aufwand hat, gibt es die Schnellkupplung Druckluft. Eine solche Schnellkupplung zeichnet sich dadurch aus, das man sie ohne Werkzeug und ohne größeren Aufwand jederzeit öffnen kann.

Unterschiede gibt es bei einer Schnellkupplung Druckluft

Schnellkupplung DruckluftWer sich über Schnellkupplung Druckluft informiert, der wird hierbei zahlreiche Unterschiede feststellen können. So gibt es die Schnellkupplungen in unterschiedlichen Materialien. Hier gibt es Angebote von Schnellkupplungen aus Edelstahl, aber auch zum Beispiel aus Messing blank oder Messing vernickelt. Was für eine Schnellkupplung aus welchem Material sich hier anbietet, sollte man immer vom jeweiligen Anwendungsbereich abhängig machen. Hierbei spielt auch eine Rolle, was für Einflüssen wie Kälte, Wärme oder Feuchtigkeit man eine Schnellkupplung aussetzt.

Doch es gibt noch weitere Unterschiede bei Schnellkupplungen. Diese Unterschiede betreffen die Nennweiten, also die Größe. So gibt es hier Schnellkupplungen mit den Nennweiten von 2.7, 7.2, 7.7, 12. Und es gibt Schnellkupplungen die man entweder einseitig oder beidseitig absperren kann. Eine solche Schnellkupplung hat man den Vorteil, man kann den Durchfluss auch mal unterbrechen. Was gerade von Vorteil sein kann, wenn man mal einen Druckluftschlauch verlängern oder ein Werkzeug wechseln möchten.

Kauf von Schnellkupplung Druckluft

Wenn es um den Kauf von einer Schnellkupplung geht, empfiehlt sich immer ein Vergleich der Angebote. Alleine aufgrund der bereits beschriebenen Unterschiede, wie beim Material, bei den Nennweiten oder weiteren Eigenschaften. Vergleichen kann man die einzelnen Angebote der Hersteller gut zum Beispiel über den Fachhandel. Hier bieten sich entsprechende Portale im Internet oder Kataloge an. Alternativ kann man auch direkt das Internet für einen Vergleich zu einer Schnellkupplung Druckluftnutzen. Hier bieten sich für die Durchführung von einem Vergleich die einzelnen Shoppingportale und Suchen an. Anhand diesen Möglichkeiten kann man leicht die Unterschiede bei einer Schnellkupplung Druckluft erkennen. Und aufgrund der Übersicht kann man auch die Preisunterschiede erkennen. Denn natürlich ergeben sich auch Preisunterschiede aufgrund den Abweichungen bei den Materialien und Größen. Über einen solchen Vergleich kann man die passende SchnellkupplungDruckluft finden und hierbei noch Geld sparen.

Weitere Angaben: http://www.maku-industrie.de/shop/de/rectus/schnellkupplung-druckluft/

 

Brandschutzkonzept – Was ist darunter zu verstehen?

Ein Brandschutzkonzept ist eine detaillierte Auflistung von Sicherheitsmaßnahmen, die im Brandfall zur Verfügung stehen bzw. zur Verfügung stehen müssen. Dabei umfasst ein solches Konzept verschiedene Bereiche und Szenarien. Zum einen werden hier alle wichtigen Maßnahmen, wie beispielsweise Brandschutztüren, in einen Plan mit eingearbeitet. Dies gilt, wenn beispielsweise Objekte neu errichtet werden sollen. Ebenso finden sich hier aber auch Eintragungen, wo Feuerlöscher, Fluchttüren usw. zur Verfügung stehen müssen. 

Brandschutzkonzept

Diese werden ebenfalls bei neuen Objekten mit eingetragen, sind aber auch bei bereits bestehenden Objekten immer wieder Thema. Ein einfaches Beispiel hierfür: Wenn ein Objekt neu bezogen wird und eine andere Nutzung vorliegt. Ein Objekt wird von einem Büro zu einer Schule umstrukturiert.

Wo wird ein Brandschutzkonzept in der Regel eingesetzt?

Ein Brandschutzkonzept wird praktisch bei jedem öffentlich oder öffentlich genutztem Gebäude, sowie natürlich auch bei Unternehmen benötigt. Solange kein Brandschutzkonzept nach Branschutzverordnung vorliegt, darf ein Komplex nicht in Betrieb genommen werden. Dieses Szenario kennt man auch vom Berliner Flughafen. Auch hier sind bestimmte Branschutzverordnungen noch nicht eingehalten worden, so dass eine Inbetriebnahme nicht erlaubt ist. Ein Brandschutzkonzept soll eine solche Problematik verhindern und deutlich machen, wo die einzelnen wesentlichen Faktoren liegen, die bei der Errichtung zu beachten sind.

Warum ist ein Brandschutzkonzept in vielen Unternehmen so wichtig?

Ein solches Konzept dient dem Schutz der Menschen und Mitarbeiter, die sich in den jeweiligen Komplexen aufhalten. Man kann dies auch als Notfallplan ansehen, wenn ein unerwartetes Ereignis, wie beispielsweise ein Brand, auftritt. Dieses Prinzip hat also nicht mit Bürokratie zu tun, wie viele Menschen das gerne betrachten, sondern basiert rein auf dem Faktor Sicherheit, die für die Menschen gegeben sein muss.

Macht es Sinn einen Brandschutzexperten für das Brandschutzkonzept zu engagieren?

Es kommt hierbei immer auf den jeweiligen Komplex, dessen Größe und Nutzung an. In vielen Fällen macht ein Brandschutzexperte natürlich Sinn, da dieser sich bestens mit den einzelnen Faktoren auskennt. Laut Gesetz ist man aber nicht immer dazu verpflichtet, sich an solche Personen zu wenden. Es kommt also immer auf die jeweilige Situation an.

Fazit zum Thema Brandschutzkonzept

Bei vielen großen Unternehmen wird das Brandschutzkonzept als Gesamtes auch gerne als kleinliche Bürokratie bezeichnet. Doch das ist ganz und gar nicht so. Es geht hier generell immer nur um den Schutz der Menschen. Nicht nur um die Arbeiter und Besucher, die sich in dem jeweiligen Komplex aufhalten sondern auch für jene die diese Konzepte als nicht notwendig ansehen. Kommt es zum Ernstfall, so sind besonders diese Menschen dann dankbar, dass es ein solches Konzept gegeben hat. Das Brandschutzkonzept ist und bleibt eines der wichtigsten Faktoren für Gebäude und Komplexe aller Art.

Brandschutzkonzept: Zusätzliches