Das sollten Sie über Rasendünger wissen

Wer einen schönen Rasen haben möchte, der muss diesen auch düngen. Doch welcher Rasendünger eignet sich dafür? Gerade in diesem Zusammenhang gibt es viele Frage, alleine schon wegen den unterschiedlichen Angeboten. Was für Dünger es für Rasen gibt, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf.

Das ist Rasendünger

Damit der Rasen ein Wachstum hat, aber auch gesund ist, muss er regelmäßig gedüngt werden. Der Dünger versorgt den Rasen hierbei mit wichtigen Nährstoffen, die er braucht. In welchen Abständen man einen Rasen düngen muss, kommt immer ganz auch auf den Rasendünger an. Zumal auch noch weitere Faktoren eine Rolle spielen, wie zum Beispiel die Nutzung vom Rasen. In der Regel kann man aber sagen, einen Rasen muss jährlich ein bis maximal dreimal mit einem Rasendünger düngen. Wann ein Düngen notwendig ist, kann man leicht erkennen. So lässt zum Beispiel der Grünton nach, zudem kann es vermehrt zum Wachstum von Unkräuter kommen. Beim Dünger unterscheidet man zwischen einem sogenannten Kurzzeitdünger und einem Langzeitdünger. Und je nach Sorte gibt es dann nochmals Unterschiede, nämlich in der Zusammensetzung.

Unterschiede beim Rasendünger

Ein Kurzzeitdünger als Rasendünger hat wie der Begriff schon vermuten lässt, nur eine kurze Wirkung. Ein solcher Dünger eignet sich gerade dann, wenn man ein schnelles Ergebnis haben möchte. Das ist möglich, weil ein Kurzzeitdünger wesentlich schneller mit seinen Nährstoffen in den Boden eindringen kann. Ganz anders sieht es bei einem Langzeitdünger aus, dieser hat eine andere Wirkung, die aber auch länger anhält. Wie bereits erwähnt, unterscheiden sie sich auch in der Zusammensetzung. In der Regel setzen sich Rasendünger zum Beispiel aus Kalium, Phosphor, aber auch aus Stickstoff zusammen, um nur drei mögliche Bestandteile zu nennen. Der Dünger kann flüssig oder ein Granulat sein. Wobei gerade bei Rasenflächen überwiegend Granulat verwendet wird. Einen weiteren Unterschied gibt es noch bei der Verpackung. Gerade Dünger in Granulat-Form werden in Säcken mit einer unterschiedlichen Füllmenge angeboten. Die Füllmenge ist aber nicht unwesentlich, da sie zur vorhandenen Größe der Rasenfläche passen sollte.

Kauf von Rasendünger

Durch die zahlreichen Unterschiede die es beim Dünger gibt, sollte man vor dem Kauf sich die Angebote ansehen. Sei es zum Beispiel um was für eine Art von Dünger es sich handelt und wie sich dieser auch zusammensetzt. Anhand von einer Übersicht kann man dann nämlich am besten auswählen, was für einen Dünger man für seinen Rasen benötigt. Vergleichen kann man gut über den Gartenfachhandel oder aber auch über das Internet. Über diese zwei Wege kann man am einfachsten und schnellsten einen passenden Rasendünger für den Garten finden.

Gewächshaus kaufen wird ebenfalls als Treibhaus bezeichnet

Das eigene Gewächshaus kaufen ist für viele Gartenfreunde ein sehr lange gehegter Traum. Das Gewächshaus wird gerne auch als Treibhaus bezeichnet und es steht in vielen verschiedenen Größen und Varianten zur Verfügung. Egal ob ein kleiner oder großer Garten vorhanden ist, immer kann jeder Gartenbesitzer ein passendes Gewächshaus kaufen. gewaechshaus_kaufen

Was ist beim Gewächshaus kaufen zu beachten?

Die Wahl von einem passenden Gewächshaus richtet sich nicht nur nach dem Platz, der zur Verfügung steht. Auch die angestrebte Nutzung ist bei dem Gewächshaus sehr wichtig. Jeder kann sich überlegen, ob exotische Pflanzenarten genutzt werden oder aber Gemüse und Obst angebaut werden. Abhängig von eigenen Wünschen können Isolation von dem Gewächshaus und die Stärke der Verglasung gewählt werden. Wer ein Gewächshaus kaufen und schnell aufbauen will, der findet fertige Produkte. Einzelne Bauteile werden oft nur ineinander gesteckt und im Anschluss kann das Gartengewächshausbereits genutzt werden. Manche Modelle werden zum Selbstbau gefunden und dabei können oft auch individuelle Wünsche umgesetzt werden. Wer so ein Gewächshaus kaufen möchte, kann oft auch die Sonderwünsche realisieren. Zudem gibt es diese Modelle auch passend für die eigenen Platzverhältnisse. Allerdings ist hier zu beachten, dass ein Handwerker für den Aufbau benötigt wird. Jeder kann sich ein eigenes Pflanzenparadies schaffen, wenn etwas Zeit investiert wird.

Gewächshaus kaufen: Wichtige Informationen

Wichtige Informationen zum Gewächshaus kaufen

Bevor die Entscheidung für ein Modell getroffen wird, sollte immer überlegt werden, für welche Zwecke das Gewächshaus genutzt wird. Oft sollen Zimmerpflanzen darin überwintern und in anderen Fällen wird eigenes Gemüse herangezogen. Nicht selten sollten auch exotische Pflanzenarten gezüchtet werden. Werden heimische Pflanzen gezüchtet, dann ist die normale Verglasung absolut ausreichend. Werden Pflanzen überwintert oder es werden die exotischen Pflanzen gezüchtet, dann sollte beim Gewächshaus kaufen auf eine Heizungsmöglichkeit achten. Auch die Anzahl der Pflanzen, welche untergebracht werden soll, sollte berücksichtigt werden. Die Mindestgröße von etwa 12 Quadratmetern kann im Allgemeinen empfohlen werden und damit haben Blumen, Kräuter und Co. ausreichend Platz.

Weitere Informationen, die wichtig sind wenn Sie in Gewächshaus kaufen möchten

Wer ein Gewächshaus kaufen möchte, sollte den passenden Standort wählen. Wichtig ist, dass viel Licht geboten wird, denn dies wird von den Pflanzen für das Wachstum benötigt. Auch wichtig wäre, dass es sich um ein sehr windgeschütztes Plätzchen handelt. Das schnelle Auskühlen wird damit verhindert und die Energiekosten können somit reduziert werden. In der Nähe von dem Gewächshaus befindet sich im besten Fall beim Gewächshaus kaufen ein Strom- und Wasseranschluss. Die Pflanzen können damit nach dem Gewächshaus kaufen regelmäßig gegossen und gepflegt werden. Weil die Gewächshäuser Wetter und Wind ausgesetzt sind, sollte die Konstruktion beim Gewächshaus kaufen stabil sein.